Hilfsnavigation:

Donnerstag, 09. Mai 2019

Bürgerstiftung und Bürgerverein kooperieren - Stummfilm-Kinopremiere für Alt-Lotter Senioren


Über die Kooperation beim Überraschungs-Kinonachmittag in "Zwei Eichen" freuen sich Stiftungsratsmitglied Matthias Pfordt (von links), Wilfried Freier, Bettina Schubert, Dieter-Joachim Srock und der Stiftungsratsvorsitzende Wolfgang Israel. Foto: Ursula Holtgrewe

Quelle: Neue-OZ - Beim Engagement der Bürgerstiftung Lotte für die Bewohner des Seniorenzentrums „Zwei Eichen“ gibt es eine Premiere: Gemeinsam mit den Bürgerverein Wersen ist ein historischer Kinonachmittag in Planung.

Nach drei aufwendig organisierten Ausflügen zum Natur-Zoo in Rheine, bleiben die Senioren diesmal vor Ort. Die logistische Organisation sei zunehmend schwieriger geworden, erklärte der Stiftungsratsgeschäftsführer Dieter-Joachim Srock.

Während der Überlegungen, welcher Art Engagement es zukünftig geben soll, kamen Srock und der Ehrenvorsitzende des Bürgervereins Wilfried Freier ins Gespräch. „Wollen wir nicht mal etwas gemeinsam machen?“, habe Freier ihn gefragt, blickte Srock zurück.

Idee der Kooperation

„Wichtig ist uns, dass sich der Bürgerverein in der Gemeinde engagiert. Außerdem hatten wir schon länger vor, uns für Senioren im größeren Rahmen zu engagieren“, betonte der Ehrenvorsitzende. Den Kinonachmittag als Ausflugsalternative für rund 100 ältere Mitbürger werde der Verein gern unterstützen. Dafür sind Bürgerverein und Stiftung bereit, je rund 1500 Euro zu investieren.

Bettina Schubert, Pflegedienstleiterin in „Zwei Eichen“, mussten die Herren gar nicht überreden. „Wir haben die Planung ihnen überlassen. Sie kennen die Abläufe im Haus besser als wir“, räumte Srock ein. „Die Zusammenarbeit vor hervorragend. Der Stummfilmnachmittag soll eine Überraschung werden. Ich bin gespannt“, machte Bettina Schubert neugierig.

Gleichwohl verriet sie den groben Programmablauf: Am Freitag, 24. Mai, 15.30 Uhr, wird der Gemeinschaftsraum zum Kino von anno dazumal. Ein Stummfilm-Potpourri in schwarz-weiß wird Benjamin Pfordt am Klavier behände begleiten - mal dramatisch, mal herzzerreißend oder auch melancholisch.

Gegen 17 Uhr gibt es im Atrium des Seniorenzentrums Gegrilltes nach Art eines „Flying Buffet“. Die musikalische Begleitung liegt dann in den Händen von Mitarbeiterin Sabine Weymann sowie Wolfgang Dammermeyer (Viola) und Christian Schorte (Klavier). Gut informiert im Thema für den ersten historischen Kinonachmittag ist Steffen Brockmeyer, Leiter des sozialen Dienstes. Aber auch er verrät nichts über die große cineastische Überraschung für die zahlreich erwarteten Senioren.


Gründungsstifter:

 
 
 

nach oben